How To: Wie Shopping-Profis Fehlkäufe vermeiden

von Janni Hansen | Styles | 14.11.2017
How To: Wie Shopping-Profis Fehlkäufe vermeiden

Folgendes Szenario kennen wir alle: Ein schlechter Tag, graues Wetter oder miese Stimmung verleitet uns zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel. Denn Shopping setzt bei uns Modefrauen Endorphine und Glücksgefühle frei, sodass jede Tüte mehr in der Hand für ein breiteres Lächeln in unserem Gesicht sorgt. Oftmals merken wir aber erst viel zu spät, dass sich unsere vermeintlichen Glücksfunde als ganz große Mode-Fallen entpuppen. Um zukünftige Fehlkäufe vermeiden zu können und den Spaß am Shoppen zu steigern, verraten wir dir heute unsere 5 Schritte für dein optimiertes Shopping-Verhalten.

1. Moodboards & Fotoordner erstellen

Um erste Ideen, Inspirationen und Gedanken festzuhalten, sind wir große Fans von Moodboards oder Fotoordner mit Screenshots. Sie helfen dir dabei aktuelle Trends zu ordnen und dir einen Überblick über die angesagten It-Pieces zu verschaffen. Auf deinen Screenshots sind hauptsächlich Rollkragenpullover und grober Strick zu finden? Dann ist das dein Stichwort für die nächsten Schritte.

2. Eine Wunschliste schreiben

Auf Basis deines Moodboards wird dir das Zusammenstellen einer Wunschliste besonders leicht fallen. Stelle die anzeigten Trends, Farben und Schnitte deinem Kleiderschrank gegenüber und suche nach Teilen, die du bisher nicht hast. So vermeidest du Doppelkäufe und weißt ganz genau, was zu deinem Stil passt. Wie du deinen eigenen Stil findest, verraten wir dir hier.

3. Trends gründlich unter die Lupe nehmen

Natürlich gibt es jede Saison Trends, in die wir uns verlieben und die wir direkt shoppen möchten. Ob trendige Overknees, auffällige Partykleider oder knallige Trendfarben – Recherchiere die einzelnen Mode-Neuheiten und vergewissere dich, dass sie deinen Stil verkörpern.

4. In gute Qualität investieren

Sobald du weißt, welche Teile in deinen Warenkorb wandern sollen, ist es an der Zeit nach guter Qualität Ausschau zu halten. Nichts ist ärgerlicher als billige Kleidungsstücke, die nach 2-3 Wäschen verzogen oder zerlöchert sind. Hier lohnt es sich ein wenig mehr Geld zu investieren und hochwertige Teile zu kaufen.

5. Die Sale-Falle erkennen

Große Sale-Aktionen bedeuten meist auch eins: Wir gehen Kompromisse in der Qualität und Größe unserer Wunschteile ein. Denn nichts ist schöner als tolle Kleidung im Sale zu ergattern, oder?! Dieses Denken sorgt im Nu für zu kleine Kleidungsstücke und schlecht sitzende Schnitte, die in den hinteren Ecken unserer Schränke verschwinden. Das heißt wir shoppen auch an Tagen wie Black Friday Kleidung nur unserer richtigen Größe!

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps helfen Fehlkäufe vermeiden zu können! Happy Shopping <3

Love, JanniJanni Hansen
Interessant?

Teile diesen Blog mit deinen Freunden!

KOMMENTIERE DIESEN BLOG