Neues Jahr - Neue Vorsätze: So ändert ihr euer Shoppingverhalten im Nu

von Sandra Koehler | News | 04.01.2017
Shopping Vorsätze

Auch 2017 startet mit der allseits beliebten Frage: Und was sind deine Vorsätze für‘s Neue Jahr? Abgesehen von mehr Sport treiben, gesunder Ernährung und bewussterem Lebensstil, haben wir uns ein weiteres Ziel gesetzt. Wir wollen, nein werden, nachhaltiger und reflektierter shoppen. Entgegen der Behauptung, dass wir nie etwas zum Anziehen haben, platzen unsere Schränke nämlich aus allen Nähten! Wir sagen: Schluss damit. Und halten uns an diese 3 einfachen Regeln!

Qualität statt Quantität

Zugegeben, das predigt jedes zweite Modemagazin und jeder dritte Blogger, doch an diesem Satz ist tatsächlich etwas dran! Dass täglich getragene Tops nach kurzer Zeit bereits Löcher haben oder sich die Naht verzieht, ist super ärgerlich und deshalb sind wir oft zu geizig, um viel Geld hierfür hinzulegen. Leider ist das aber die falsche Einstellung. Gerade hochwertige Tops und Shirt sind belastbarer und sind ihren Preis wert. Anstelle von 5 Teilen lieber in 2 qualitative Pieces investieren und ihr werdet den Unterschied schnell merken.

Make a Shopping List

Für den Lebensmitteleinkauf schreiben wir Listen. Wir überlegen, was wir gerne essen würden, und notieren die Zutaten. Wieso denn nicht auch für unsere Garderobe? In 90% der Fälle gehen wir planlos in die Stores, um „zu schauen, was es denn so gibt“. Ganz, ganz großer Fehler, wie wir alle wissen. Nicht selten packen wir deshalb getrost Fehlkäufe à la Spontankauf ein und überfordern unsere Kreditkarten ohne guten Grund. Werft einen Blick in euren Kleiderschrank und geht gezielt shoppen. Ihr braucht dringend eine neue Jeans in Schwarz? Mit einer Liste ist das gar kein Problem!

Große Geldanlage: Flohmärkte

Aussortieren, aussortieren, aussortieren – das ist unser Stichwort! Wer den Überblick über all seine Teile behalten und sie gut geordnet wissen möchte, der kommt um das böse Wort mit „A“ nicht herum. Meldet einen Stand bei Flohmärkten an oder stellt eure alte Kleidung online. Abnehmer findet ihr garantiert und verdienen könnt ihr den ein oder anderen Euro auch noch. Außerdem vervollständigt ihr so andere Kleiderschränke und zaubert ein breites Lächeln auf das Gesicht anderer Modeverrückten. 

Love, SandraSandra Koehler
Interessant?

Teile diesen Blog mit deinen Freunden!

KOMMENTIERE DIESEN BLOG